Die Grundsubstanz für diese Arznei wird aus dem getrockneten Inhalt des Tintenbeutels des Tintenfisches gewonnen.

Obwohl es auch sehr probate Anwendungsgebiete der Sepia für Kinder und Männer gibt, gilt sie doch aber überdies als DAS Frauenheilmittel per exellence. Das gilt für die körperlichen Symptomenkreise ebenso wie für die emotionalen.

Man sagt, der Sepia-Typ sei oft dunkelhaarig, habe und einen dunklen Teint. Zudem hätten Sepia-Frauen meist Flecken im Gesicht. Oftmals hätten sie kalte Hände und Füße und frieren schnell. Angeblich sind sie sind gerne einsam, mögen keine Familie und wollen auch nicht arbeiten gehen. Oftmals sind sie depressiv bis schnell reizbar, sind extrovertiert und schnell überfordert.

Solche Typen in der Homöopathie dienen eher dem langwierigen Erlernen der verschiedenen Arzneimittelbilder, als dass sie zur Mittelwahl taugen. Gut, es gibt sie, diese Typen. Samuel Hahnemann, der Begründer der Homöopathie beschrieb sie schon und berichtete, dass wenn ein zum Arzneimittel passender Typus eben dieses Arzneimittel einnähme, das Mittel zumeist eine bessere Wirkung zeige, als bei Menschen, die diesem Konstitutionstypus nicht entsprechen. Er sagte aber auch ganz klar: Nicht die Konstitution entscheidet die Mittelwahl, sondern die Gesamtheit der Symptome.

Last Euch also nicht verwirren, wenn Ihr womöglich Äußerungen hört , wie : Sepia passt doch gar nicht zu dir! Das macht nichts.

Wenn nur eines oder wenige der folgenden Sepia-Symptome, oder aber die genannten Modalitäten (Verbesserung der Symptome, Verschlechterung der Symptome) auf Euch passt, dürft Ihr getrost an den Einsatz von Sepia denken.

Modalitäten:

Verbesserung:  Durch Bewegung (Tanzen, Spaziergang), frische Luft, Wärme, wärmende Auflagen, Bewegung im Freien, Schlafen, körperliche Arbeit. Nach Ruhepausen, Urlaub, Ferien, Entspannung.

Verschlechterung: Durch Kälte, schwüles Wetter und Gewitter, am Abend, am frühen Morgen, vor und während der Periode, Erschöpfung, Stress am Arbeitsplatz, Burn-Out.

Die wichtigsten und populärsten Anwendungsgebiete der Sepia:

Sepia wird z.B. bei Menstruationsbeschwerden, PMS, Endometriose, Unfruchtbarkeit, Wechseljahresbeschwerden, Hormonschwankungen, Hormonungleichgewicht, Blasenentzündungen. Depression, depressiver Verstimmung und Erschöpfung eingesetzt.

Hier eine Liste der möglichen Symptome.

 
Bei PMS und einer starken, schmerzhaften Periode. Auch bei Vaginalpilzen und in den Wechseljahren, bei Morgenübelkeit während einer Schwangerschaft.
Bei Erschöpfung, Muskelschwäche oder Seiten- oder Rückenschmerzen
Bei Verdauungsproblemen, ei9nem Leeregefühl im Magen, bei Blähungen und Verstopfung.
Bei Kopfschmerzen auf der linken Seite, dazu Übelkeit und Schwindelgefühl.
Bei Hautproblemen, übermäßige Pigmentflecken, Hautverfärbungen besonders während einer Schwangerschaft.

Emotionale Befindlichkeiten:

Gleichgültig gegenüber ihrer Familie, gereizt, leicht gekränkt, launisch, Angst vor dem Alleinsein, sehr traurig.

Gleichgültig gegenüber Familie, mag kein Familie, gereizt, leicht verletzt, Angst vor dem Alleinsein, sehr traurig, elend, hat Angst am Abend, ist träge und lustlos
besser Bettwärme, heiße Anwendungen, nach dem Schlafen

Trägheit im Beruf ? wenn sie ihn nicht mag.

Beschwerden am Morgen: am Morgen Kopfschmerz, Leeregefühl im Magen, Verstopfung, Weißfluss

Gefühlsschwankungen (auch in der Schwangerschaft): Frau ist depressiv, gleichgültig, gereizt, schnell verletzbar, traurig, hat Angst vorm Alleinsein, ist weinerlich, Übelkeit beim Anblick oder Geruch von Essen, Schwangerschaftserbrechen.

Körperliche Symptome:

Allergien: Nach dem Verzehr von Milch und Milchprodukten

Ausfluß: Vaginalpilz, Jucken, Scheide heiß und wund, Schmerzen stechend Schmerzen, Schamlippen rot und geschwollen, Scheide trocken, mag keinen Sex, Gefühl der Senkung, Weißfluss, gelb, grünlich, starker Juckreiz, vor der Periode, bei schlanken, brünetten Frauen, launisch, Weißfluss bei jungen Mädchen während Pubertät, Weißfluss in Wechseljahren

Magen:stechende Magenschmerzen, Erbrechen

Menstruationsbeschwerden: Scharfe, kneifende Schmerzen, herunterziehendes Gefühl, kreuzt die Beine, Periode unregelmäßig, zu spät, zu spärlich oder zu früh und dafür stark
besser durch Druck, durch Bettwärme, durch heiße Anwendungen, durch Anziehen der Gliedmaßen, nach dem Schlafen, im Freien, bei Bewegung
verschlechtert am Nachmittag, am Abend, durch Waschen, durch Feuchtigkeit, durch kalte Luft

Starke Menstruation: Periode ist unregelmäßig, zu spät, zu schwach, spärlich oder zu früh und zu stark.
Schmerzen sind stark und kneifend, herunterziehendes Gefühl, kreuzt die Beine, besser durch Druck, durch Bettwärme, durch heiße Anwendungen, durch Anziehen der Gliedmaßen, nach dem Schlafen,

PMS: Frau ist gleichgültig gegenüber der Familie, mag keine Familie, ist gereizt, ist leicht verletzlich, ist müde, will nicht alleine seine, ist sehr traurig, ist weinerlich, hat Angst gegen Abend, hat ein herunterziehendes Gefühl im Unterleib, kreuzt die Beine, Schmerz strahlt aus. Periode zu spät und spärlich, ist unregelmäßig, ist zu früh und stark, Frieren, selbst in einem warmen Raum
besser durch Druck, durch Bettwärme, durch heiße Anwendungen, durch Anziehen der Gliedmaßen, nach dem Schlafen, im Freien, durch Bewegung
Schlechter am Nachmittag, am Abend, durch Waschen, durch Feuchtigkeit, durch kalte Luft.

Hormonschwankungen: Hitzewallung, Gefühl der Schwäche, Schweiß, Gesicht blass, gelblich, depressiv, gereizt, launisch, sehr traurig

Kopfschmerzen: Scharfer Kopfschmerz, der nach oben schießt, man ist Lichtscheu und Lärmscheu, Übelkeit, während der Periode
Besserung durch schlafen und schütteln

Migräne, besonders, wenn sie Zyklusabhängig auftritt.

Rückenschmerz bei Gebärmutterbeteiligung: Schlechter im Sitzen, beim Laufen ein Gefühl der Schwäche im Rücken
Besser bei Liegen auf einer harten Unterlage

Verstopfung (auch in der Schwangerschaft): Verstopfung, großer, harter, knolliger Stuhl, klumpiges Gefühl im Mastdarm, kann nicht pressen, schmerzhafter Stuhldrang, nach oben schießende Schmerzen, dunkelbraune, schleimige Kugeln, weinerlich.

Sodbrennen (auch in der Schwangerschaft): will Essig, Zitronen, sauren Speisen (eingelegte Gurken etc.), mag kein Fleisch, Fett und Milch, Leeregefühl im Magen, auch nach dem Essen
besser an der frischen Luft, durch Bewegung, durch heiße Anwendungen
schlechter durch warme, stickige Zimmerluft, durch kalte Luft.

Heißhunger (auch in der Schwangerschaft): Verlangen nach Essig, Zitronen, sauren Speisen, mag kein Fleisch, Fett und Milch, Leeregefühl im Magen, auch nach dem Essen

Schwangerschaftserbrechen

Schwangerschaftsübelkeit

Wochenbettdepression!

Babyblues.

Verlust der Gefühle nach Entbindung.

Herzklopfen

Dosierung: D 6 alle Stunde bei sehr akuten Beschwerden, wie Schmerzen oder Übelkeit.

C 30 bei länger anhaltenden Beschwerden und psychischen Symptomen. Einmalige Gabe , bei Wiederholungen mindestens ein bis vier Wochen wirken lassen.

 

Birgit Zart, September 2009

 

einen Kommentar schreiben

smile zwinker Big Grins Confused Cool Cry Eek Evil Frown Mad Mr. Green Neutral Razz Redface Rolleyes Sad Surprised

Wenn du das Wort nicht lesen kannst, hier klicken.
CAPTCHA Bild zum Spamschutz