"Unsere Psyche ist der Chef der Körperabläufe"

Hallo Ihr Lieben,

ich glaube, Angst, egal warum und woher sie kommt, ist uns allen ein nachfühlbarer Begriff. Angst fühlt sich an, wie eine Bremse. Eine Bremse, die unsere Lebenskraft, die normalerweise so schön schwingt, selbst in der Trauer, selbst in der Wut, und erst recht in der Freude, die also unsere Lebenskraft ausbremst, ihr Tempo irgendwie verlangsamt.

Angst bedeutet auch Verharrung.  

Ich habe neulich in irgend einem Buch gelesen, dass die Angst unsere Wahrnehmung verzerrt. Sie macht ein Zerrbild aus der Wahrheit und wir können dann nicht mehr so gut unterscheiden zwischen Wahrheit und Zerrbildern.  

Normalerweise fühlen wir Wahrheit. Immer dann, wenn es ein warmes Gefühl in uns auslöst, wenn Herz, Kopf und Bauch JA sagen können, wenn wir fühlen: ES STIMMT, es fühlt sich richtig an.  

Wahrheit ist immer begleitet von Wärme und "sich - zu hause - fühlen". Wann immer ihr das fühlen könnt, seit ihr in der Wahrheit und der Hingabe an das Leben.  

Herzliche Grüße, 

Heike , 4.5.2004