" Es muss etwas geben, das die Seelen mmiteinander verbindet"

Die Silberschnur, ganz leicht und ganz zart.

Ihr Ursprung geht zurück nach Lübeck. Dort hatten wir, unsere kleine eingeschweißte Gruppe (Tina, Simone, Christine, Moni, Biggi, meine Wenigkeit) uns in diesem Sommer getroffen.

Ursprünglich wollten wir Tinas Geburtstag feiern. Denn ab und  zu tun wir mal nur so feiern auch ganz gerne.

Freitag sind Biggi und ich dann auf die Autobahn. Es war ein sonniger Tag und während ich gemütlich das Steuer in der Hand hielt, hielt Biggi eines ihrer heißgeliebten Homöopathie-Bücher in der Hand...  

und hat mir vorgelesen.

"Stell Dir vor, das wusste Hahnemann schon vor 200 Jahren, und das glaubst Du nicht, was hier steht...."

Die Bahn vor uns war im harmonischen Fluss, fast als müssten wir nicht viel mehr tun, als gerade aus fahren.

Irgend wann erzählte ich Biggi dann von einem Buch:

Shirley MacLain (danke Tina für das Buch) hat auf ihrer Reise durch Spanien (der Jakobsweg) eines Tages eine Vision gehabt:

Am Anfang war nur Gott. Und Gott war alles in einem Sinne, und Gott wollte schaffen. Und da er nicht zu jeder Zeit an jedem Ort sein konnte, erfand er einen Trick (das ist jetzt drastisch gekürzt). Er spaltete sich auf. Und aus jedem Teil von ihm wurde eine eigene Seele.

Die im göttlichen Sinne Neues schaffen konnte.

Einige der Seelen schufen die Erde.

Und nach einer ganzen Weile schufen sie Mann und Frau, indem sie ihr androgynes Dasein aufgaben und sich selbst spalteten.

Das sind die Zwillingsseelen.

Seelenverwandte Seelen sind die, die schon so viele Leben miteinander verbracht haben.

Und dann nahm die Geschichte der Menschen ihren Lauf, und sie vergaßen immer mehr, woher sie kommen.

Das Wissen um das Eins-Sein verging.

Und das Wissen, das auch die Planeten verwandt sind.

Ich weiß bis heute nicht, was daran so wichtig war, aber es war irgendwie Bestandteil des Ganzen.

So weit, so gut: Shirly Maclain ist Atheistin und ihre Bücher werden immer faszinierender.

Wir sprachen darüber, ließen unsere eigenen Gedanken kreisen und in Lübeck angekommen haben wir es vergessen.

Bis es Samstag Abend wurde.

Da nichts geplant war und das ganze schon eine Weile her ist, fällt mir die genaue Rekonstruktion jetzt etwas schwer

(vielleicht kann mir jemand helfen!!!!!)

Ich glaube, wir wollten einfach nur Kontakt zu den Kinderseelen aufnehmen, als Biggi plötzlich ganz tief drin war.

Ihre Angst war körperlich spürbar und sie schilderte, dass sie sich in den grenzenlosen Weiten des Universums hoffnungslos verirrt habe.

Ein Baby ohne jegliche Orientierung.

Das ganze war so herzzerreißend, das uns einfach etwas einfallen musste. Und wenn ich mich recht entsinne, war es Christine, die eine Schnur auswarf.

Es war stockfinster und wir saßen da beieinander im Kreis und lauschten auf das, was da kommen möge.

Es kam ein tiefer Seufzer von Biggi. Und sie griff nach dieser Schnur, und im ersten Moment war es nicht ausschließlich die Mama, sondern ein Halt.

Also sprach Christine: ich bin hier mein Kind. Hier entlang musst Du.

Und Biggi begann, an der Schnur hinaufzuklettern. Aber das ging nicht. Und Christine sagte: Nein, Du kletterst in die verkehrte Richtung. Du must nach unten.

Es war sehr schwierig für dieses Baby, kopfüber nach unten zu klettern und es dauerte eine ganze Weile, bis es möglich war.

Das Baby hatte einfach eine "Scheiß-Angst".

Und dann baten wir die Mutterliebe um Hilfe. Ja, Gänsehaut.

Und dann ahnten wir, dass wir alle Teil dieses Großen ganzen sind und es einfach vergessen haben.

So entstand die Silberschnur. Aus so vielen Zufällen.

 

Und wenn wir heute die Traumreise machen, dann gehen wir wieder zu unserem Baum. Es ist Nacht, wir sehen die Sterne und wir werfen die Schnur aus. Ganz langsam.

Und wir vergessen nicht, sie ganz fest bei uns zu verankern. An unserem Handgelenk, um unseren Bauch gebunden oder einfach nur um den Stamm unseres Baumes.

Und dann lauschen wir. Und wir flüstern unserem Kind unsere Liebe entgegen.

So in etwa geht das. So in etwa haben wir das gemacht.

Irgend wann hat Biggi dazu sehr ausführlich geschrieben.

Da ich eine Niete im Suchen bin, kann mir da vielleicht jemand abnehmen?

 

Liebe Grüße an die Silberschnur-Reisenden,

 

Heike , 10.12.2003